FACHARTIKEL CONTRACT & CLAIM MANAGEMENT

UNSER WISSEN. UNSERE THEMEN.

 

Hier finden Sie  Fachartikel über ausgewählte Themen aus den Gebieten Commercial, Contract & Claim Management. Wegen des Relaunchs unserer Website am 25.01.2016 finden Sie hier nur nach diesem Datum von uns verfasste Fachartikel. Sollten Sie Fachartikel aus dem Zeitraum zwischen 2002 und 24.01.2016 benötigen, zögern Sie bitte nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.

 

20.07.2016 Maschinen- und Anlagenbau in der Getränkeindustrie. Vertragsgestaltung und Änderungsmanagement in Investitionsprojekten.

Investitionsprojekte erfordern, nicht nur in der Getränkeindustrie, Planungs- und Erfolgssicherheit für Auftraggeber und Auftragnehmer. Um diese Sicherheit zu erreichen, bedarf es vielfältiger Maßnahmen während der Projektabwicklung, aber auch besonders in der Vorbereitung dieser Projekte, sprich während der Gestaltung des Projektvertrages. Der vorliegende Fachartikel gibt einen Überblick über diesbezügliche Besonderheiten, mit dem Schwerpunkt auf der Handhabung von Änderungen im Projektverlauf. Unser Fachartikel im Branchenmagazin "Getränkeindustrie"

 

08.07.2016 Claim & Contract Management in Projekten des Schienenfahrzeugbaus.

Die Behandlung von Ansprüchen auf Kompensation von gestörten Konstruktions- und Fertigungsprozessen ist ein komplexes Thema, welches nicht nur die kaufmännischen Disziplinen in Unternehmen des Schienenfahrzeugbaus betrifft. Um diese Ansprüche effizient behandeln zu können, ist es auch für die am Projekt beteiligten technischen Disziplinen zwingend notwendig, die relevanten vertraglichen Anforderungen zu kennen, zu verstehen und anzuwenden. Dieser Artikel gibt einen Überblick und Tipps, welche dies sind. Unser Fachartikel im Branchenmagazin "Der Eisenbahn-Ingenieur"

 

21.06.2016 „Claim Management ist fehlgeschlagenes Contract Management“. Unser Kommentar zu den Thesen des Bloggers Thilo Niewöhner.

In seinem Blog „Thilographie“ stellt Thilo Niewöhner die These auf, dass Claim Management fehlgeschlagenes Contract Management sei. Diese These wird aufgestellt unter der Überschrift „Überholte Konzepte“. Wir fragen uns warum Claim Management ein überholtes Konzept sein soll? Antworten auf unsere Fragen gibt dieser Kommentar. Zum Kommentar.

 

16.06.2016 Die Ablauforganisation des Claim & Contract Managements (Teil 2 -Die Abwicklungs-Phase).

Unser am 12.05.2016 erschienene Fachartikel „Die Ablauforganisation des Claim & Contract Managements (Teil 1)“ beschrieb die organisatorischen Instrumente, welche während der Projektanbahnung notwendig sind, um Risikopotentiale und die erwartete Komplexität der Projektabwicklung im künftigen Projekt zu beurteilen. Ferner handelte unser Fachartikel von der Notwendigkeit, die Vertragsverhandlungen für das künftige Projekt im Team vorzubereiten sowie von der Ausgestaltung des Informationstransfers von der Tender-Phase zur Abwicklungs-Phase (Engineering- & Fertigungs-/Baustellen-Phase) eines Projektes nach Auftragserhalt. Der vorliegende Teil 2 zu unserem vorherigen Fachartikel geht darauf ein, welche Instrumente der Ablauforganisation des Claim & Contract Managements während der Abwicklungs-Phase eines Projektes benötigt werden. Zum Fachartikel.

 

26.05.2016 “Anti-Claim-Management” vs. “Claim Management”.

In den vergangenen 4-5 Jahren dringt vermehrt der Begriff „Anti-Claim-Management“ ins Bewusstsein derjenigen, welche sich mit der Abwicklung von komplexen Projekten im Bauwesen, Anlagenbau und Sondermaschinenbau beruflich beschäftigen. Im vorliegenden Artikel wird beleuchtet, was es mit dem Begriff „Anti-Claim-Management“ auf sich hat, ob dieser unserer Ansicht nach gut gewählt oder sogar kontraproduktiv für die gemeinsamen Projekte von Auftraggebern und Auftragnehmern ist. Zum Fachartikel.

 

12.05.2016 Die Ablauforganisation des Claim & Contract Managements (Teil 1 -Die Angebots-Phase).

In unserem in der Ausgabe 05/2016 des Branchenmagazins „Chemietechnik“ erschienen Fachartikel „Claim & Contract Management als Teamaufgaben“ sind wir unter anderem darauf eingegangen, dass Claim & Contract Management als integrale Managementsysteme der Projektabwicklung  sowohl in ihrem Aufbau, als auch in Ihrem Ablauf organisiert werden müssen. Die Aufbauorganisation des Claim & Contract Managements beschreibt die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten für jede Rolle der Teammitglieder im Projekt, bezogen auf das Claim & Contract Management. Was beinhaltet jedoch die Ablauforganisation des Claim & Contract Managements und wozu wird diese benötigt? Der vorliegende Fachartikel gibt einen Überblick über diese Instrumente für die Angebots-Phase eines Projektes. Über die Instrumente, welche in der Engineering- und der Baustellen- / Fertigungs-Phase Anwendung finden, wird in späteren Fachartikeln eingegangen werden. Zum Fachartikel

 

19.04.2016 Die Bedeutung von Dokumentation im Claim Management.
Interview der SOBIS Software GmbH mit Jürgen H. Hahn, Leiter Beratung bei der 11:55 PM consultants GmbH.

Der Begriff Nachforderungsmanagement, in Fachkreisen auch besser bekannt als Claim Management, war und ist teilweise auch heute noch im deutschsprachigen Raum negativ belastet. Man verbindet hiermit Gedanken an Konfrontation, ungerechtfertigte Forderungen, gerichtliche Auseinandersetzungen und schlechte Kundenbeziehungen. Daher vernachlässigen oder umgehen viele Unternehmen die konkrete Auseinandersetzung sowie aktive Umsetzung eines effizienten Claim Managements.

 

Um unseren Lesern einen Einblick in die Bedeutung und Stellung der Dokumentation für effizientes Claim Management bei der Umsetzung von industriellen Investitionsprojekten zu geben, hat Frau Annabel Degler von der SOBIS Software GmbH einen Experten auf diesem Gebiet, Herrn Jürgen Hahn, hierzu befragt. Lesen Sie mehr.

 

08.04.2016 Claim & Contract Management als Teamaufgaben.

Der Umgang mit Nachforderungen (Claims) erfordert im Projektgeschäft Fingerspitzengefühl. Wichtig ist es, die verschiedenen Facetten des Claimmanagements organisatorisch in die Unternehmensstruktur einzubetten. Unser Fachartikel im Branchenmagazin "Chemietechnik"

 

31.03.2016 Das Claim-Management-Handbuch im Projekt.

In unserem Fachbeitrag „Das Leitbild des Claim & Contract Managements in Unternehmen“ ging es unter anderem darum, ein konzertiertes und methodeneinheitliches Vorgehen aller an der Projektanbahnung und Projektabwicklung beteiligten Mitarbeiter im Claim & Contract Management sicherzustellen. Die Wichtigkeit eines Leitbildes für das Claim & Contract Management für ein Unternehmen wurde hier herausgestellt. Dieses Leitbild steckt den Handlungsrahmen im Claim & Contract Management für alle Mitarbeiter. Soweit ist die Beschreibung des Leitbildes und seiner Wichtigkeit für ein Unternehmen fast ein metaphysischer Ansatz, der im Tagesgeschäft der Projektabwicklung umgesetzt werden muss. Zu Recht stellt sich die Frage, wie lässt sich dieses unternehmensstrategische Leitbild in täglichen Arbeit in einem Projekt für alle Beteiligte verankern? Und wie kann dieser -noch- metaphysische Ansatz dazu beitragen,  Projektabwicklung zu dem zu machen, was sie sein soll: vertragskonform und risikominimierend? Zum Fachartikel

 

24.03.2016 Diese Gefahren lauern bei der Vertragsgestaltung im Großanlagenbau.

Vertragsgestaltung im Großanlagenbau – Wie finden Techniker, Juristen und Kaufleute eine gemeinsame Sprache? Wo lauern Gefahren, und mit welchen Maßnahmen können die Beteiligten Abhilfe schaffen? Tipps vom Praktiker schaffen Klarheit. Unser Fachartikel im Branchenmagazin "Process"

 

11.03.2016 Das Magische Dreieck des Claim Managements.

 „Magische Dreiecke“ sind aus vielen Themenbereichen bekannt. Nicht zuletzt auch aus dem Projektmanagement, in dem es gilt, die drei Faktoren „Zeit“, „Budget“ und Qualität in ihrer Wechselwirkung in Einklang im Projekt zu bringen. Weniger bekannt ist jedoch, dass dieses „Magische Dreieck“ sich auch auf die Belange des Claim Managements adaptieren lässt. Zum Fachartikel

 

26.02.2016 Die Vertragsanalyse. Eine „wilde“ Sache?

Jenseits der Feststellung des wechselseitig zwischen den Vertragsparteien geschuldeten Leistungssolls ist es wichtig zu identifizieren, welche Rechte und Pflichten das eigene Unternehmen im Rahmen des Vertrages hat und welche Chancen und Risiken daraus erwachsen. Bei Projektverträgen, die aus einer Vielzahl von Dokumenten bestehen kann dies beliebig schwierig sein. Abhilfe schafft hier ein strukturiertes Vorgehen. Welches  das sein kann, darüber klärt der dieser Artikel auf. Zum Fachartikel

 

11.02.2016 Das Risiko des Auftragseingangs für den Auftragnehmer.

Sicherlich ist es mehr als erfreulich, wenn die Arbeit, welche in ein umfangreiches Angebot zur Konstruktion, Fertigung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme technischer Anlagen in einen Auftrag vom Kunden gemündet ist. Doch schon die Startphase in einem Projekt kann überschattet sein von Hindernissen, welche lange vor den eigentlichen Problemen in der Projektabwicklung auftreten, welchen man als Auftragnehmer aber aus dem Weg gehen kann. Wie, das erläutert dieser Artikel. Zum Fachartikel

 

04.02.2016 Risikomanagement in industriellen Projekten.

In der Anbahnung und -abwicklung von industriellen Investitions­projekten ist es oftmals gelebte Praxis, Gefährdungspotenziale von einzelnen Personen anhand von Checklisten identifizieren zu lassen. Aber ist diese Vorgehensweise wirklich schlagkräftig? Unser Fachartikel im Branchenmagazin "MM Maschinenmarkt"

 

31.01.2016 Das Leitbild des Claim & Contract Managements in Unternehmen.

Gäbe es den weltbesten Claim Manager, oder besser noch, würde man ihn finden und im eigenen Unternehmen einstellen können, was wäre seine Expertise wert? Würde er -oder sie- alleine signifikant die kaufmännischen Ergebnisse der Projektabwicklung verbessern können? Dies ist eher unwahrscheinlich, schließlich ist auch die Projektabwicklung eine Teamaufgabe, genauso wie die Projektanbahnung. Deren integrale Bestandteile sollten Claim & Contract Management sein. Der vorliegende Fachartikel beleuchtet einige grundlegende Aspekte der nachhaltigen Verankerung von Claim & Contract Management in Unternehmen des industriellen Projektgeschäfts. Zum Fachartikel